Dein Bruder kann auch singen? Hier klicken

Konzertreise des CANTA!-Mädchenchores durch Skandinavien

Die diesjährige Konzertreise führte uns nach Skandinavien, genauer gesagt nach Dänemark und Schweden. Hier sangen wir nicht nur Konzerte und Gottesdienste, sondern trafen auch auf andere Mädchenchöre, wie zum Beispiel den Vesterbrø Sogn Ungdomskor in Kopenhagen, der uns herzlich willkommen hieß. Da sich beide Mädchenchöre auf Anhieb gut verstanden, wurde sogar schon in der Pause vor dem Konzert eifrig zusammen das Rätselspiel „Werwolf“ gespielt. Kein Wunder, dass der anschließende gemeinsame Aufritt wunderbar harmonierte, und das nicht nur im musikalischen Sinne. So war es auch nicht verwunderlich, dass sich die Sängerinnen nach einem „Meet and greet“ mit köstlichen Abendessen kaum wieder trennen mochten.

Ebenso herzlich wurden wir in Præstø von dem dortigen Mädchenchor empfangen. Hier verbrachten wir sogar drei gemeinsame Tage mit mehreren Aufritten und weiteren anderen Aktivitäten. So erhielten unsere Sängerinnen zum Beispiel eine exklusive Stadtführung von den Mädchen des Partnerchores. Auch lernten wir gemeinsam ein dänisches Lied, das wir dann in einem Konzert präsentierten. Doch nicht nur die dänischen Sängerinnen und deren Chorleiterin waren sehr engagiert, sondern auch viele Mitglieder der Kirchengemeinde vor Ort. So wurden wir ganz wunderbar während unseres Aufenthaltes bekocht und versorgt.

Neben unseren Konzerten und Auftritten lernten wir tolle Städte und Landschaften kennen. Wir besichtigten zum Beispiel Kopenhagen vom Wasser aus, besuchten die wunderschöne Universitätsstadt Lund, machten eine Wanderung an den Klippen von Hovs Hollar und bestaunten die malerische Kleinstadt Båstad an der Westküste Schwedens. Ein Höhepunkt der Reise war sicherlich auch der Besuch des Geomuseums Møns Klint sowie die Führung an den eben genannten Klippen. Hierzu stiegen wir zunächst 500 Stufen (!) hinunter und natürlich auch nachher wieder herauf.

Summa sumarum war es eine wunderbare Reise, auf der alle Beteiligten tolle neue Erfahrungen sammeln konnten.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle, die uns diese Reise ermöglicht haben: Den Reisebegleitern und vor allem unseren Sponsoren (die Gemeinnützige Sparkassenstiftung zu Lübeck, die Possehlstiftung sowie kultKIT), ohne die diese Reise nicht durchführbar gewesen wäre.